Sitemap Kontakt Impressum

Projektbörsen in der Arabischen Welt und Deutschland

In Zusammenarbeit mit regionalen Partnern wird der Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung jedes Frühjahr bei verschiedenen Projektbörsen vorgestellt. Die Projektbörsen sollen jungen Filmemacher*innen aus der arabischen Welt und Deutschland helfen, sich zu Teams zusammen zu finden, um sich auf eine gemeinsame Bewerbung für den Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung vorzubereiten. 

Arabische Regisseur*innen (die in einem Mitgliedsland der Arabischen Liga leben) bewerben sich mit ihren Projektideen, deutsche Produzent*innen reichen ihre Profile ein. Eine Auswahlkommission entscheidet dann über die Teilnehmer. 

Die Projektbörsen bieten bei verschiedenen Workshops mit Filmexperten und einem intensiven Programm mit Vorstellungsrunden, Projektpräsentationen und  Einzelgesprächen sowie gemeinsamen Exkursionen und Veranstaltungen viel Zeit, um sich auszutauschen, kennenzulernen und in die Tiefe zu gehen.

Die Projektbörsen sind außerdem eine nützliche Netzwerkplattform sowohl für den deutsch-arabischen Austausch, als auch für die Regisseur*innen und Produzent*innen untereinander. 

Projektbörse Amman 2018

Vom 20. bis 25. April 2018 fand die siebte Projektbörse in Amman, Jordanien statt. In Kooperation mit der Royal Film Commission – Jordan lud die Robert Bosch Stiftung bis zu zwanzig junge Talente aus der arabischen Welt ein, die dort auf zwölf deutsche Produzent*innen trafen.

Die jungen Filmemacher*innen hatten die Gelegenheit, sich während der Projektbörse kennenzulernen und gegenseitig vorzustellen, über Arbeits- und Produktionsbedingungen in den jeweiligen Ländern sowie über die Projekte der Regisseurinnen und Regisseure zu sprechen und Erfahrungen auszutauschen. Bei gemeinsamen Veranstaltungen und Exkursionen konnten die neuen Kontakte gestärkt werden.

Die Projektbörse bietet erste Erfahrungen im internationalen Austausch. Sollten sich Teams zwischen den Regisseur*innen und Produzent*innen bilden, ist dies ein erster Schritt für eine gemeinsame Bewerbung für die nächste Runde des Filmförderpreises der Robert Bosch Stiftung.

Bewerben konnten sich junge Regisseur*innen mit einer Projektidee in den Kategorien Kurzspielfilm, Animation oder Dokumentarfilm sowie junge Produzent*innen, die sich für gute Geschichten aus dieser Region interessieren. Für die Bewerbung bitte dem Link rechts zum Online Project Market folgen. Bewerbung ist bis zum 7. März 2018 für arabische Regisseur*innen möglich. Deutsche Produzent*innen können ihre Profile bis zum 17. März 2018 dort anlegen. 
 


Arab Animation Forum 2018

Das Arab Animation Forum 2018 fand vom 26. bis 29. April 2018 im Rahmen des Internationalen Trickfilmfestivals Stuttgart statt.

Das Arab Animation Forum bringt Nachwuchsproduzent*innen aus Deutschland mit jungen Animationskünstler*innen und Regisseur*innen aus der Arabischen Welt zusammen. Ziel des Forums ist es, interessante Projekte ausfindig zu machen und diese interessierten Produzent*innen vorzustellen, um so mögliche Koproduktionsteams in Hinblick auf eine Bewerbung für den Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung für internationale Zusammenarbeit zusammenzuführen.

Für die Teilnahme am Arab Animation Forum konnten sich sowohl arabische Animationsfilmemacher*innen auf der Suche nach einem Produzent/einer Produzentin für ein aktuelles Projekt als auch deutsche Produzent*innen mit Interesse an der Produktion oder Koproduktion eines arabischen Animationsfilms bewerben.

Die ausgewählten Filmemacher*innen haben im Rahmen des Forums die Möglichkeit, ihre Animationsfilmprojekte vor einer professionellen Jury in einer Pitching-Session zu präsentieren und ihre Konzepte einschätzen zu lassen. Die Jury wählt anschließend ein Projekt für die Nominierung für den Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung aus. Voraussetzung hierfür ist, dass das Gewinnerprojekt einen deutschen Produzenten/eine deutsche Produzentin vorweisen kann. (Dies kann auch nach dem Arab Animation Forum erfolgen.)

Die ausgewählten Produzent*innen können während des Forums die arabischen Filmemacher*innen und deren Projekte in Einzelmeetings besser kennenlernen und sich so ein genaues Bild einer Koproduktionsmöglichkeit machen. Dadurch bietet das Arab Animation Forum die einmalige Chance, neue Koproduktionen zu bilden. Zusätzlich finden mehrere Treffen, Workshops, Consultings und Matching-Sessions statt.

Der Gewinner des diesjährigen Arab Animation Forums ist der syrische Filmemacher Ibraheem Ramadan mit dem Animationsprojekt DOUBLE VISION. 

Zum Networkingportal

Eindrücke Projektbörse Amman 2017

Erstes Kennenlernen: beim Speed Dating trifft jeder jeden.
Auch die Experten Irit Neidhardt und Ayman El Amir (links) mischen sich unter die Teilnehmer beim Speed Dating. 
George David nutzt die Gelegenheit, um die Teilnehmer kennenzulernen.
Gemeinsames Frühstück am ersten Tag im Garten der Royal Film Commission (RFC)
Frank Albers stellt den Filmförderpreis gemeinsam mit Christine Kopf und Karin Schyle vor.
Vorstellungsrunde aller Teilnehmer
Aufmerksames Publikum: Karin Schyle, Frank Albers und Christine Kopf in der ersten Reihe.
In den Einzelgesprächen kommen sich die Filmemacher näher, hier im Vordergrund: Su-Jin Song, Dirk Simon und Fatma Riahi
Firas Khoury spricht über sein Filmvorhaben. 
Vorstellungsrunde moderiert von Frank Albers: Yassine El Idrissi spricht über seine bisherige Regiearbeit.
Einzelgespräch: Mohamed Sabbah diskutiert sein Projekt mit Zorana Musikic
Rawane Nassif spricht mit Willy Rollé und Julia Wagner über ihr Projekt.
Einzelgespräche im schönen Gartenambiente der RFC: Zaid Abuhamdan mit Jasper Mielke (vorne), Dirk Simon mit  Houcem Sansa (hinten) 
Auch beim Mittagessen, hier im Books@Café, gehen die Einzelgespräche weiter: Amer Jamhour mit Julia Golembiowski (vorne)
Tour durch Darat Al Funun, ein Zentrum für die Kunst und Künstler der Arabischen Welt.
Experten tauschen sich aus: Selina Ukwuoma und Ayman El Amir
Fröhliches Warten auf das Mittagsessen in Darat Al Funun: Mohamed Sabbah, Ghassan Jaradat, Christine Kopf (v.l.n.r.)
Nachdenklich: Ahmad Mahmoud, Alaa Mosbah und Khaled Kahella
Kochevent bei Beit Sitti: Wettbewerb am Schneidebrett: Jassim Alsaady und Rui Diaz (vorne), Ahmad Mahmoud und Ines Meier (stehend).
Deema Azar, Produzentin von THE PARROT (Gewinner 2015) mit Christine Kopf und Karin Schyle beim Kochevent.
Alle dürfen mitmischen.
Auch Experten lernen noch dazu: Selina Ukwuoma wird in die arabische Kochkunst eingeführt.
Jährliche Tradition: Frühstück in der RFC mit Christine Kopf, George David, Ayman El Amir, Areeb Zuaiter, Karin Schyle, Frank Albers und Selina Ukwuoma (v.l.n.r.)
Gruppenfoto am letzten gemeinsamen Tag.

Rückblick Arab Animation Forum 2017

Auftakt des Arab Animation Forums: Ulrich Wegenast, Leiter des Trickfilmfestivals, begrüßt die Teilnehmer.
Projektpräsentation vor der Gruppe, hier mit Rand Beiruty.
Antoine Antabi stellt seine Animation vor.
Fadi Syriani pitcht sein Projekt vor der Gruppe.

Yousria Ghorab spricht über ihr Projekt mit dem Produzententeam Karoline Weser und Georg Neubert. 

Animationsexperten beraten die Teilnehmer. 
Einzelgespräche mit Animationsexperten, im Vordergrund Ron Diamond.

Alison Warner berät Mai Elgizoly im Einzelgespräch. 

Karin Schyle verkündet den diesjährigen Gewinner gemeinsam mit der Jury Michael Cusack, Maya Gräfin Rothkirch und Ahmad Saleh.
Der glückliche Gewinner: Nicolas Fattouh erhält die Nominierung für den Filmförderpreis 2018.
Gruppenfoto kurz vor der Preisverleihung.