Sitemap Kontakt Impressum

Jury

Experten aus der internationalen Film- und Festivalbranche bilden die unabhängige Fachjury für den Filmförderpreis für internationale Zusammenarbeit Deutschland/Arabische Welt. Die nominierten Teams präsentieren ihre Projekte der Jury während eines Jurypitches in der Berlin Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung, die dann über die Gewinner entscheidet. Die Gewinner werden während einer feierlichen Zeremonie bei Berlinale Talents ausgezeichnet. Im Produktionsprozess kann die Jury beratend zur Seite stehen.
VincenzoBugno.jpg
Vincenzo Bugno
studierte Literatur, Kunst- und Filmgeschichte in Venedig. Als Journalist und Filmkritiker schrieb er für Zeitungen und Magazine, darunter auch für “Corriere della Sera”, “Manifesto” and “Ciak”. Als Journalist, Autor und Regisseur drehte er für die Fernsehsender “Arte”, ZDF, “Tele+” und “Sky Italy” mehrere Reportagen und Dokumentationen zu Thema Film und anderen Kulturinhalten. Vincenzo Bugno arbeitete als Berater und Kurator für zahlreiche Filmfestivals. 2006-2009 war er im Programmkomitee des Locarno Film Festivals und leitete die Locarno-Sektion Open Doors. Er ist Mitbegründer, Projektmanager und Jurymitglied des Berlinale World Cinema Fund, der seit 2004 die Filmproduktion in Entwicklungsländern und Regionen, in denen es an Filmindustrie mangelt, unterstützt. Vincenzo Bugno ist Berlinale Delegierter für Italien und die Maghreb / Mashrek Region.

 

GoergeDavid.jpg
George David
ist Geschäftsführer der Royal Film Commission – Jordanien (RFC), für die er seit 2005 tätig ist. Er produzierte im Team zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen und arbeitete in der Unterhaltungsindustrie. Nach einer kurzen Theaterkarriere begann seine Arbeit im Filmbereich schon 1996 in Jordanien. In Los Angeles nahm er sein Filmstudium auf und arbeitete anschließend als Produktionsmanager und Produzent in Hollywood. Ilt Jones, Location Manager von Transformers und Inception, feierte ihn als "einer der besten Filmbeauftragten der heutigen Zeit". George David wirkte entscheidend bei den wichtigsten Produktionen mit, darunter der Oscar Abräumer THE HURT LOCKER, der Blockbuster TRANSFORMERS: REVENGE OF THE FALLEN, ZERO DARK THIRTY, Ridley Scotts THE MARTIAN. David war Vorstandspräsident des Verbandes der internationalen Filmkommission (AFCI).
Desweiteren leistete er Pioneerarbeit bei verschiedene Ausbildungsinitiativen für Film und Fernsehen, insbesondere beim Film Train and the Educational Feature Film Program (EFFP), wo er als Executive Producer fünf Langfilme verantwortete. George David trug entscheidend bei der Entwicklung und Entstehung des neu gegründeten RFC Jordan Film Fund bei, in dessen Jury er ist. Er ist weltweit in verschiedenen Juries für Festivals oder Trainingsprogramme tätig. 
DorisHepp.jpg
Doris Hepp
Magisterabschluss in Germanistik, Komparatistik und Publizistik. Von 1992-2000 Redakteurin beim ZDF in der Redaktion Das kleine Fernsehspiel für ARTE, den neu entstandenen binationalen Sender. Zuständig für Themenabende, Spiel-und Dokumentarfilme und die Filmauswahl für KurzSchluss, das Kurzfilmmagazin auf ARTE. Leiterin der Dokumentarfilmkurse der Television Business School von 2000 – 2004. Seit 2000 Redakteurin in der Redaktion Fernsehfilm von ZDF/ARTE, zuständig für den Sendeplatz “Spätvorstellung”(kreative Dokumentarfilme), dokumentarische und fiktionale Serien und Fernsehfilme.
Portrait_EKM_2.jpg
Dr. Elke Kaschl Mohni
ist seit August 2016 in Kairo stationiert als Regionalleiterin des Goethe-Instituts für die Region Nordafrika/Nahost. Sie ist seit 11 Jahren beim Goethe-Institut in unterschiedlichen Positionen tätig. Von 2012-16 war sie Leiterin der Strategieabteilung in der Zentrale in München. Davor leitete sie das Institut in Addis Abeba, Äthiopien, und von 2005-09 war sie in Abu Dhabi als Gründungsleiterin des Goethe-Instituts für die Golf-Region. Elke Kaschl Mohni promovierte an der Universität Bern, Schweiz, in Islamwissenschaften mit einer Dissertation zum Thema Dance and Authenticity in Israel and Palestine: Performing the Nation (Leiden: Brill, 2003). Ihr MA in Contemporary Arab Studies ist von der Georgetown University, Washington DC, mit Schwerpunkt Politik und Cultural Studies. In ihrer Tätigkeit für das Goethe-Institut zeigt Elke Kaschl Mohni ein starkes Interesse an der Bedeutung von Film im arabischen und afrikanischen Raum, sowohl in künstlerisch-ästhetischer Hinsicht als auch als Mittel des sozialpolitischen Kommentars.
Mariannekhoury.jpg
Marianne Khoury
lebt in Kairo und produziert Filme, die das Publikum berühren und irritieren sowie ihre Leidenschaft für kontroverse Themen teilen. Nach einem Wirtschaftsstudium in Kairo und Oxford, fühlte sich Marianne Khoury sehr schnell der Filmwelt hingezogen. Für mehr als drei Jahrzehnte arbeitete sie eng mit der Filmikone Youssef Chahine zusammen. Sie produzierte oder ko-produzierte über 30 Langfilme, die zahlreiche Preise in regionalen und internationalen Festivals gewonnen haben. Marianne Khoury vermittelt zwischen Künstler und Filmindustrie und unterstützte 2004 die erste Ausgabe des Panorama des Europäischen Films in Kairo. Zehn Jahre später gründete sie ZAWYA, das erste Autorenkino in Ägypten. Ihre neuesten Initiative,n MK Productions und The Dahshur Workshops, widmen sich der Entwicklung, Beratung und Produktion von Filmen junger Nachwuchstalente. Marianne Khoury war Jurymitglied bei wichtigen internationalen Filmfestivals und Beraterin für herausragende Kulturinstitutionen. 
HaniaMroue.jpg
Hania Mroué
Gründerin und Leiterin des Metropolis Cinema, dem ersten Arthouse Kino, das 2006 im Libanon eröffnet wurde. Von 2001 bis 2010 war sie Leiterin beim Arabischen Filmfestival “Cinema Days of Beirut”. Von 2006 bis 2009 leitete sie das Med-Screen Projekt, das von der Europäischen Union im Rahmen des Euromed Audiovisual II Programms unterstützt wurde, um den Arabischen Film zu fördern. Med-Screen organisierte über 30 Arabische Filmwochen in Europa und den Mittelmeerländern. Erstmalig wurde der arabische Film auf den beiden wichtigsten Europäischen Filmmärkten EFM und Cannes Film Market in 2007 und 2008 vorgestellt. Es entstand die erste Datenbank zum Arabischen Film (www.ArabCinemaDirectory.com) und Arabischen Filme wurden auf DVD veröffentlicht. In 2009 gründete sie den Filmverleih MC Distribution, der arabische und international Autorenfilme im Nahen Osten und Nordafrika vertreibt. Von 2010 bis 2012 war Hania Mroué die Hauptverantwortliche für das arabische Programm beim Doha Film Institute und für das Doha Tribeca Film Festival sowie für alle weiteren Initiativen und Veranstaltungen des DFI.
AlexanderWadouh.jpg
Alexander Wadouh
arbeitet seit 1999 in der Filmindustrie in verschiedenen Bereichen der Herstellung. 2006 beendete er sein Studium der Filmproduktion an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Von 2006-2009 arbeitete er für die Produktionsfirma Essential Film GmbH an zahlreichen internationalen Arthouse-Kinofilmen, sowie für die französischen Weltvertriebe Coproduktion Office. Im Jahre 2006 gründete er die Chromosom Film GmbH, um nationale und internationale Projekte zu entwickeln und zu produzieren. Seine Filme sind preisgekrönt (6 Lolas, Europäischer Filmpreis, Bronzener Löwe, etc.) und liefen bzw. laufen immer noch erfolgreich auf Festivals und im Kino.