Sitemap Kontakt Impressum

Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung für internationale Zusammenarbeit Deutschland/Osteuropa

Am 15. April 2014 vergab die Robert Bosch Stiftung zum letzten Mal den Filmförderpreis für gemeinsame Projektideen von Nachwuchsfilmemachern aus Deutschland und Osteuropa beim goEast Filmfestival in Wiesbaden.

Mit dem Filmförderpreis für internationale Zusammenarbeit unterstützte die Robert Bosch Stiftung von 2004 bis 2014 jährlich drei Koproduktionsteams, in denen osteuropäische sowie deutsche Nachwuchsfilmemacher zusammenarbeiten. Der Preis wurde in den Kategorien kurze Animation, Dokumentarfilm und Kurzspielfilm in Höhe von jeweils bis zu 70.000 Euro vergeben. Der Filmförderpreis ermöglichte jungen Filmemachern der Fachrichtungen Produktion, Regie, Kamera und Drehbuch im jeweils anderen Land neue Arbeitsweisen und Stile kennen zu lernen.  

Das goEast Festival des mittel- und osteuropäischen Films war seit 2006 Partner des Filmförderpreises und war im April 2014 zum achten und letzten Mal Ort der Preisverleihung. ARTE war seit 2007 Medienpartner des Filmförderpreises und vergab jährlich einen Spezialpreis an einen besonders gelungenen Film aus dem Kreis der Preisträger. 

Die Robert Bosch Stiftung wollte mit ihrer Förderung nachhaltig Impulse für den Austausch und die Entwicklung des europäischen Films geben. Mit dem goEast Festival des mittel- und osteuropäischen Films und ARTE waren dafür hervorragende Grundlagen und Partner gegeben.

Die ausgezeichneten Filmprojekte sollten sowohl in Deutschland als auch im Partnerland produziert werden. Im Vordergrund des Filmförderpreises steht der Austausch zwischen den Kulturen.